Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nummer 1 vollständig umsetzen

Auch nach 30 Jahren, nachdem die staatliche Einheit vollzogen wurde, gibt es noch ‚offene Baustellen‘: Beim ‚Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nummer 1‘, dem Ausbau und der Ertüchtigung hiesiger Bahnstrecken, ist noch das eine oder andere zu tun.

Die Strecke Lübeck-Stralsund ist noch immer nicht auf ganzer Strecke ausgebaut. Seitens der Bundesregierung wurde nunmehr der zweigleisige Ausbau der Strecke Rostock/Ribnitz-Damgarten/Stralsund aus dem Bundesverkehrswegeplan gestrichen, der Ausbau der Strecke ist seitens des Landes aber stets hohe Bedeutung beigemessen worden.

Sowohl für die touristische als auch wirtschaftliche Entwicklung der Region Vorpommern-Rügen ist der zweigleisige Ausbau der Strecke Rostock/Ribnitz-Damgarten/Stralsund notwendig. Insbesondere der Seehafen Saßnitz Mukran würde von diesem Ausbau profitieren, zumal die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene Teil des Klimapaketes der Bundesregierung ist. Vor diesem Hintergrund sollte eine Neubewertung des Bundesverkehrsplanes erfolgen. Deswegen ist es wichtig, dass der Landtag in dieser Woche ein Zeichen setzt!


zurück zur Übersicht