M-V erfolgreich beim Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“

Die Hansestadt Stralsund erhält 10,35 Millionen Euro im Rahmen des BMI-Förderprogramms ‚Nationale Projekte des Städtebaus‘ für die Sicherung des Hansakais. Hiermit soll die langfristige Entwicklung des Hafenareals im UNESCO-Weltkulturerbe sowie des Ozeaneums als Meeresinformationszentrum von Weltrang als touristische Aushängeschilder durch die Sanierung und Neugestaltung der Kaianlagen ermöglicht werden. Mit der Förderentscheidung in dieser Höhe unterstreicht die Bundesregierung auch den strukturellen Nachholbedarf in den Neuen Bundesländern und setzt einen deutlichen städtebaulichen Impuls für eine strukturschwache Region im Nordosten.

Deutschlandweit hatten sich 118 Projekte um Fördermittel beworben. 35 wurden nun von einer interdisziplinär besetzten Jury ausgewählt. Im Programm 2018/19 wurden Fördermittel in Höhe von rund 141 Millionen Euro für innovative Vorhaben der Stadtentwicklung vergeben.


zurück zur Übersicht