Haushaltsausschuss beschließt wichtige Landwirtschaftsprojekte für Mecklenburg-Vorpommern

Rehberg-Eckhardt

Gegenüber dem Entwurf der Bundesregierung haben wir die Mittel für Nachwachsende Rohstoffe im Haushalt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft um 10 Millionen Euro auf fast 90 Millionen Euro angehoben. Gegenüber dem Jahr 2020 ist dies ein Aufwuchs um rund 5 Millionen Euro für die Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) in Gülzow.

Auch die Mittel für den Waldklimafonds im Energie- und Klimafonds hat der Haushaltsausschuss gegenüber dem Regierungsentwurf um 6,5 Millionen Euro auf 30 Millionen angehoben. Damit ergibt sich ein Aufwuchs um 5 Millionen Euro gegenüber dem Haushalt 2020. Auch von diesen Mitteln partizipiert die FNR in Gülzow.

Daneben haben wir die haushalterischen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Mittel für das Investitionsprogramm für den Stallumbau zur Gewährleistung des Tierwohls aus dem Konjunkturpaket auch über das Jahr 2021 zur Verfügung stehen. Damit erhalten die Landwirte die notwendige Zeit für Konzeption, Planung und Genehmigung der Stallbaumaßnahmen und schlussendlich auch die Möglichkeit die Bundesförderung in Anspruch zu nehmen.


zurück zur Übersicht