Gute Entwicklungspolitik mit hoher Bedeutung

Nachdem die Flüchtlingskrise 2015 schonungslos die Bedeutung der Entwicklungspolitik ins Bewusstsein unserer Gesellschaft gerückt hat, ist der Etat des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung kontinuierlich gestiegen. 2019 wird er erneut aufwachsen auf über 10 Mrd. Euro.

Als Richtschnur für unser Handeln dient die »Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung«. Die internationale Staatengemeinschaft muss sich für globale, lebenswerte Bedingungen einsetzen. Die CDU/CSU-Fraktion im Bundestag sorgt dafür, dass eingesetzte Gelder nachhaltig und effizient verwendet werden.

Eine entscheidende Komponente unseres Engagements ist dabei die enge Partnerschaft mit der deutschen Wirtschaft. Unser Ziel ist es, Technologie und Kapital für unsere entwicklungspolitische Agenda zu bewegen. Sich selbst tragende Partnerschaften auf Augenhöhe sind das Ergebnis, natürlich immer auch, um damit Geld zu verdienen. Das unterscheidet uns deutlich vom globalpolitischen Ansatz unseres Koalitionspartners, der immer noch „mit der Geschenketüte“ unterwegs ist. Das Programm „Africa connect“ aber auch die „Servicestelle Wirtschaft“ unterstützen genau hier und ich habe mich persönlich sehr für diesen Ansatz engagiert.

Ich habe dazu in den letzten vier Jahren insgesamt acht Wirtschaftsdelegationen nach Tunesien, Indien, Togo und Kuba selbst organisiert oder begleitet. Zusammen mit unseren jeweiligen Partnern von der Außenhandelskammer und der Deutschen Botschaft, sowie GIZ und KfW/DEG leiste ich so meinen Beitrag, deutschen klein- und mittelständischen Unternehmen Marktzugänge auch in den aktuell schnellst wachsenden Markt, den afrikanischen, zu verschaffen. Dort nachhaltig für Jobs zu sorgen, das senkt zudem den Migrationsdruck erheblich!


zurück zur Übersicht