Förderung des Spitzensports in M-V

Das Thema „Sport“ hat schon immer einen sehr großen Stellenwert in unserer Gesellschaft eingenommen, denn hier entsteht, wie durch ein unsichtbares Band zusammengehalten, ein unvergleichliches Gemeinschaftsgefühl und bringt Menschen jeden Alters zusammen. Im Bereich der Sportpolitik wird sich neben der Bekämpfung von Doping zudem intensiv für die Finanzierung des Spitzensports eingesetzt. So ist es vielleicht kein Wunder, dass für die Abgeordnete Karin Strenz die Förderung des Spitzensports in Mecklenburg-Vorpommern ganz groß geschrieben werden muss. Allein die Anzahl der Sportverbände in diesem Bundesland zeigt das sehr große Interesse am Sport. So hat es die Abgeordnete umso mehr gefreut, dass die Förderzusage sowohl für die Leistungszentren für den Kanu-Rennsport und für Triathlon in Neubrandenburg als auch für den Segelsport in Warnemünde aktuell bestätigt wurde. Der Bund hat Wort gehalten und sich schlussendlich für den Erhalt des Spitzensports in Mecklenburg-Vorpommern ausgesprochen, wo es insgesamt 10 Bundesstützpunkte, unter anderem für Leichtathletik, Wasserspringen und Boxen, gibt. Der Landessportverband zählt ca. 253.864 Mitglieder, was mehr als 15% der Bevölkerung in Mecklenburg-Vorpommern ausmacht. Das sportbegeisterte Bundesland zählt 1906 Sportvereine und 46 Sportfachverbände, die für die Koordination der Wettkämpfe und des Breitensports verantwortlich sind. Die Abgeordnete Strenz möchte sich an dieser Stelle von ganzem Herzen bei den erfahrenen Trainern, Betreuern und Ehrenamtlern für das außerordentliche sportliche Engagement bedanken, denn Sie setzen sich für ein faires Miteinander und den gegenseitigen Respekt im Sport ein.


zurück zur Übersicht