CDU-Fraktion thematisiert Außenwirtschaft

Die im kürzlich vorgestellten Mittelstandsbericht der Landesregierung dargestellte Außenhandelsbilanz Mecklenburg-Vorpommerns ist unbefriedigend, seit 2011 ist unser Außenhandelsvolumen nahezu unverändert, preisbereinigt sinkt es wahrscheinlich sogar. Deswegen schlägt die CDU-Fraktion vor, den Russlandtag durch einen Unternehmertag ‚Ostsee-verbindet´ zu ergänzen. Dieser Tag soll auch die Länder und Absatzmärkte in den Blick nehmen, die in der Außenhandelsbilanz vor Russland stehen. Beispielsweise Polen, Schweden, Dänemark, die Niederlande und Finnland.

Unser Finanzpolitiker Egbert Liskow hat Gespräche mit der SPD geführt und einen Finanzierungsvorschlag gemacht. Einzige Bedingung: Wenn der Unternehmertag aus den Mitteln des Wirtschaftsministeriums finanziert wird, dann bitte auch in der Zuständigkeit des Wirtschaftsministeriums. Unter diesem Kompromiss stehen die Unterschriften der Fraktionen der CDU und SPD. Niemand kritisiert den Russlandtag. Russland ist und bleibt ein wichtiger Partner. Das darf aber keine Ausrede dafür sein, andere Partner zu vernachlässigen.


zurück zur Übersicht