Bund fördert den Neubau eines multifunktionalen Radsportzentrums in Schwerin zur Stärkung des Olympiastützpunktes MV

Rehberg-Eckhardt

Der Haushaltsausschuss hat in der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2021 Mittel in Höhe von 6,5 Millionen für die kommenden drei Jahre für den Neubau eines multifunktionalen Radsportzentrums in Schwerin bereitgestellt. Damit wird der Olympiastützpunkt MV mit den Bundesstützpunkten Bahnradsport und Volleyball enorm gestärkt. Durch den Hallenneubau werden zukünftig witterungsunabhängige Trainingsbedingungen für die Leistungskader geschaffen und die Qualität des Trainings auf ein deutlich höheres Niveau gehoben. Damit schaffen wir die Voraussetzungen, dass in Mecklenburg-Vorpommern auch in Zukunft Athleten und Athletinnen leistungsorientiert und erfolgreich entwickelt und gefördert werden können. Dies gilt sowohl für die Bahnradsportler wie auch die Leistungssportler im Volleyball, für die die Zweifeldhalle mit der integrierten Indoor-Beachvolleyballanlage ideale Trainingsbedingungen auch im Winter schafft.

Die Gesamtinvestitionen betragen 15 Millionen Euro. Das Land Mecklenburg-Vorpommern beteiligt sich ebenfalls mit 6,5 Millionen Euro und die Stadt Schwerin trägt den restlichen Anteil von 2 Millionen Euro und hat eine dauerhafte Finanzierungsbeteiligung an den Folgekosten des Hallenbetriebs zugesichert.


zurück zur Übersicht