Antrag der CDU/CSU-Fraktion zu nachhaltiger maritimer Wirtschaft

Die Debatten im Deutschen Bundestag standen zuletzt thematisch auch im Zeichen der maritimen Wirtschaft. Die CDU/CSU-Fraktion brachte einen 108-Punkte umfassenden Antrag für eine „nachhaltige maritime Wirtschaft“ ein. Als Berichterstatter im Wirtschaftsausschuss für diesen Bereich habe ich in meiner Rede im Deutschen Bundestag insbesondere auch die nachhaltige Bedeutung der Branche für unser Land und die gesamte Küstenregion beschrieben. Der Dank gilt allen Beschäftigten in der Schifffahrtsbranche, den Reedern, der Schiffbauindustrie und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dafür, dass sie auch in zurückliegenden, durchaus schwierigen Zeiten, an den Standort Deutschland geglaubt und weiter gearbeitet oder investiert haben. Die maritime Branche wird auch in Zukunft die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolgs Deutschlands darstellen und ich bin der klaren Meinung, dass weiteres „Greening“ im maritimen Sektor für eine erfolgreiche Umsetzung der eigenen Zukunftsziele in dieser Branche unverzichtbar ist. Die Bundesregierung unterstützt das mit erheblichem Aufwuchs in der Forschungs- und Entwicklungsförderung. Die wissenschaftliche Tätigkeit, beispielsweise des Leibniz-Instituts für Ostseeforschung (IOW), des Instituts für Ostseefischerei (TI-OF) und des neuen Ocean Technology Centre, die Fraunhofer und weitere liefert unverzichtbare Beiträge und auch die deutsche Industrie hat große Fortschritte und Erfolge erzielt und die Weltmarktstellung an dieser Stelle festigen können.


zurück zur Übersicht