Africa-Grow / Africa Connect

Die Bundesregierung stellt neue Förder- und Hilfsprogramme für Deutsche KMU auf, um den Markteintritt in den afrikanischen Markt und Kooperationen mit afrikanischen Start-Ups zu unterstützen.

In Begleitung des Wirtschaftsministers Altmaier haben wir dazu in Ägypten Kontakte aufgebaut und können eine substanziell gute Basis für Zusammenarbeit besonders in der Energie- und Landwirtschaft feststellen.

Zu einem ähnlichen Ergebnis kam ich auch bei meinen Visiten in Äthiopien, Tunesien und Marokko. Es gibt eine gute Basis in diesen Ländern mit einem Gesamtmarkt von etwa 250 Millionen Einwohnern.

Die CDU/CSU-Fraktion hat neuerdings eine Kompetenzgruppe Afrika gebildet, zu der ich mich zählen darf. Wir werden uns auf etwa 6 bis 9 Länder konzentrieren, mit denen wir eine vertiefte Partnerschaft eingehen wollen. Dazu zählen voraussichtlich Äthiopien, Tunesien, Marokko, Ghana, Ruanda und Botswana. Wir wollen zusammen mit der deutschen Wirtschaft stabile partnerschaftliche Beziehungen aufbauen und Staaten mit weitgehend guter Regierungsführung unterstützen. Entwicklungshilfe mit der „Gießkanne“ gehört nach unserer Überzeugung komplett beendet! Mit finanzieller Begleitung und Unterstützung der Weltbank, unserer KfW/DEG oder auch den Entwicklungsbanken, lassen sich gute Projekte umsetzen: ein WIN-WIN!

In der ersten Maiwoche organisiere ich mit der AHK eine 20-köpfige Wirtschaftsdelegation nach Tunesien. Schwerpunkt der Kooperation werden die Cluster „Synthetische Kraftstoffe“, „Abfallwirtschaft“ und „Jugendaustausch“ sein. Eine fünfköpfige Delegation der Jungen Union MV begleitet uns dabei!


zurück zur Übersicht