Michael Sack: Sterbegeld muss wieder eingeführt werden

30.07.2021

Im Rahmen seiner Sommertour hat der Vorsitzende der CDU Mecklenburg-Vorpommern und Spitzenkandidat zur Landtagswahl, Michael Sack, den Bestatterfachverband besucht; im Nachgang der Gespräche fordert Michael Sack eine zügige Wiedereinführung des Sterbegeldes und eine entsprechende Bundesratsinitiative der Landesregierung:

„In dieser Wahlperiode wurde das Landesbestattungsgesetz novelliert. Die mehr oder weniger einhellige Auffassung der Landtagsfraktionen war, dass die Würde des Menschen nicht mit dem Tod endet. Diesen Worten müssen Taten folgen.

Unter einer rot-grünen Bundesregierung wurde 2004 das Sterbegeld abgeschafft. Folge dieser Entscheidung ist, dass die ‚Discountbestattung‘ für viele Menschen der Regelfall wurde. Ein unhaltbarer und in meinen Augen würdeloser Zustand. Über eine Bundesratsinitiative sollte das Sterbegeld daher wiedereingeführt werden.“


zurück zur Übersicht