Michael Sack : Impfen rettet Leben – allgemeinverständliche Informationsangebote für die Bürgerinnen und Bürger über die Covid-19-Impfung schaffen Vertrauen und erhöhen die allgemeine Impfbereitschaft

30.11.2020

Michael Sack fordert neben den logistischen Vorbereitungen für die anstehenden Impfungen gegen das Corona-Virus eine breite Informationskampagne für die Bürgerinnen und Bürger im Land zu starten:

„Wissen schafft Vertrauen und erhöht die Impfbereitschaft – ohne Wissen entsteht Unsicherheit und Angst bezüglich der neuen Impfung gegen das Corona-Virus. Daher ist es mir wichtig, dass auch bei der nächsten Phase in der Bewältigung der Corona-Pandemie die Bürgerinnen und Bürger in Sachen Impfen mitgenommen werden. Wir wollen den Bürgerinnen und Bürger mit Argumenten überzeugen, dass sie sich freiwillig gegen Covid-19 impfen lassen. Dazu bedarf es einer Sachaufklärung über die Vorzüge einer solchen Impfung, den Impfstoff und den eigentlichen Ablauf in unserem Land. Aber auch mögliche Risiken und Nebenwirkungen sollten hierbei offensiv angesprochen werden, damit sich die Bürgerinnen und Bürger ein gutes Gesamtbild machen und sich am Ende guten Gewissens für die Impfung entscheiden können.

Gleichzeitig wird so Falschmeldungen in sozialen Medien und im Internet mit neutralen Fakten und Argumenten umfassend begegnet.

Die Entscheidungsfreiheit eines jeden und jeder Einzelnen ist mir wichtig und ich möchte daher, dass wir den Bürgerinnen und Bürger in diesem Entscheidungsprozess behilflich sind und sie mit allen benötigten Informationen versorgen, um so jede Unklarheit zu beseitigen. Dies muss allgemeinverständlich und neutral sowie fachlich fundiert und ausgewogen geschehen. Vertrauen muss aufgebaut und erst noch gewonnen werden.

Wir müssen somit nicht nur den Impfstoff möglichst zeitnah liefern, sondern auch die entsprechenden Informationen dazu. Umso früher wir hiermit anfangen, umso besser.

Daher ist für mich von zentraler Bedeutung, dass im Rahmen der Umsetzung des Impfkonzepts auch die Informationen für die Bürgerinnen und Bürger einen breiten Raum einnehmen und diese zudem möglichst frühzeitig erfolgen“, so Michael Sack abschließend.


zurück zur Übersicht