Junge Union MV

29.08.2022

Wie verläuft die Energieversorgung der Zukunft?

Anlässlich dieser Frage besuchte die Junge Union Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen des M-V Rates die Fusionsanlage Wendelstein 7-X im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Greifswald. Damit ist der Auftakt für eine Reihe von energiepolitischen Veranstaltungen gesetzt.
Nach einem einführenden Vortrag über den aktuellen Forschungsstand in der Kernfusion und die Möglichkeiten zur Nutzung der Kernfusion besichtigten die Mitglieder das Institut und die weltweit einmalige Experimentieranlage.
Das Fazit des Besuches lautet: Die Möglichkeiten der Kernfusion sind vielversprechend und dürfen in der Diskussion über künftige Energieversorger nicht außer Acht gelassen werden. Dafür braucht es auch eine stärkere Förderung der Technik und Forschung, die mit einem hohen Aufwand verbunden ist. Die Junge Union M-V wird sich dabei für nachhaltige und vielfältige Energiequellen an der Küste und im Land einsetzen.


zurück zur Übersicht